Zurück zur Homepage

Unser kleines Forum - Tschechoslowakischer Wolfshund

Forums-Ausgangsseite

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
Steffen(R)

Homepage

Weiterstadt, Germany,
22.01.2006, 14:12
 

Absoluter Horrortag! (Alles rund um die Wolfsranch)

Thread gesperrt

Es fing damit an, dass Aura am Donnerstagabend autschte, weil sie eine blutige Zitze hatte und nur ungern zu den Welpen hineinging. Ich habe sie mit einer Salbe behandelt und sie ging auch nicht mehr in der Nacht zu den Welpen hinein.
Die schrieen natürlich, wie am Spieße nach ihr, weil sie ja noch ein bisschen Milch trinken wollten. Außerdem bekommen sie auch schon Welpenfutter und die Berge von Scheiße werden immer größer. Aura putzte diese Berge bisher fast immer noch weg und auch die Welpen sauber, aber in dieser Nacht traute sie sich wegen ihrer blutigen Zitze nicht mehr zu den Welpen, obwohl sie es gerne täte und machte sich ebenfalls lautstark bemerkbar.
Jedenfalls acht schreiende in Berge von Scheiße tretende Welpen und eine heulende Mutter. Das war Schwerstarbeit für uns in dieser Nacht!
Eins stand fest, es war höchste Zeit die Welpen nun nach draußen auszuquartieren.

Am nächsten Morgen hatte Aura das ganze Sofa vollgekotzt und bekam Fieber 40,2° und Schüttelfrost.
Ihr Gesäuge war stark angeschwollen und zum Bersten voll. Man sah es ihr deutlich an, dass es ihr sehr schlecht ging und ich bin mit ihr sofort zum Tierarzt gefahren. Der stellte eine Mastitis (Gesäugeentzündung) fest.
Aura bekam eine Spritze mit Antibiotika, was auch die Welpen vertragen und das Gesäuge soll mit weich geklopften Kohlblättern abgedeckt werden, das lindert die Entzündung, was sie sich dann abends sogar gerne gefallen ließ.

Am Nachmittag ging der Horror weiter, nicht weil Welpenbesucher da waren, sondern weil ein Unglück passierte.
Die Welpen hatte ich bereits seit Mittag draußen auf der Wiese und ich hatte begonnen die Ausquartierung vorzubereiten.
Thomas und Steffi besuchten ihren Devin und nachdem sich die Welpen bibbernd an die Kälte gewöhnt hatten, fingen sie an überall herumzuwuseln.
Ciara hatte ich wegen Aura auf die andere Seite vom Zaun gesperrt, um unnötigen Konfliktsituationen vorzubeugen.
Als Thomas und Steffi sich verabschiedeten, begleitete ich sie noch mit bis zum Tor, die Welpen waren in der Zwischenzeit überall verstreut und an Ort und Stelle eingeschlafen. Bis auf einen, der hatte sich scheinbar wieder aufgerappelt und muss am Zaun bei Ciara gewesen sein oder hatte gar versucht hinüber zu grabbeln.
Jedenfalls hörte ich plötzlich ein Gekreische und sah mit Entsetzen wie Ciara den Welpen im Maul schüttelte.
Schreiend bin ich über den Zaun hinter ihr her und habe ihr den Welpe wieder abnehmen können.
Währenddessen hatte Aura auf der anderen Seite versucht ihrem Welpe zu Hilfe zu kommen und aus der allgemeinen Hektik heraus entstand noch gleichzeitig eine heftige Beißerei zwischen Aura, Bluebell und Ambro.
Wieder über den Zaun, in der einen Hand den fast leblosen Welpe, mit der anderen zwischen das Knäuel sich fetzender Wolfshunde kam mir schließlich Thomas und Steffi zu Hilfe, der ich schnell den Welpe gab, um zusammen mit Thomas die drei Wolfshunde auseinander zu reißen, was uns zum Glück auch relativ schnell und unbeschadet gelang.
Nicht für Aura und dem Welpe, für ihn kam trotz Beatmung von Steffi jede Hilfe zu spät, er erlag kurz danach seinen Verletzungen.
Erst später stellten wir fest, nachdem der erste Schock überwunden war, dass Aura bei dieser Aktion ein Drittel ihres linken Ohres verloren hatte.

Ein absoluter Horrortag, für alle Beteiligten!
Nur Scheiße und Gekreische in der Nacht, ein vollgekotztes Sofa, Gesäugeentzündung bei der Mutter, unser größter Rüde unter den Welpen (Dargo) wurde von der Alpha-Wolfshündin getötet und ein abgebissenes Ohr bei Aura, noch viel schlimmer kann es kaum noch kommen.
Die darauf folgende Nacht habe ich nicht viel ruhiger geschlafen, obwohl von den Welpen nach der Ausquartierung und den Erlebnissen in ihrer neuen Umgebung kein Muckser mehr zu hören war, auch ließ sie Aura jetzt wieder säugen, aber so einen Horrortag muss man erst mal verarbeiten.

Entspannung kam am Samstag vom Tierarzt, wo sie noch einmal eine Spritze bekam, sich das Fieber von Aura langsam senkte und das Gesäuge nicht mehr so geschwollen war.

Vielen Dank noch mal an Thomas und Steffi für Eure schnelle Hilfe und es tut mir leid, dass Ihr gleich als Einstand die volle Breitseite bei unseren Wolfshunden erleben musstet und auch noch mit traurigem Ende.

Für Ciara sind die Welpen ab sofort tabu, sie steht für die nächsten drei Wochen unter Quarantäne. Sie hat uns damit auf traurige Art und Weise gezeigt, dass sie die Welpen einer nicht blutsverwandten rangniederen Wolfshündin nicht duldet.

---
Don't dream your life - live your dreams!

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
502 Postings in 112 Threads, 65 registrierte User
Unser kleines Forum - Tschechoslowakischer Wolfshund
RSS Feed
powered by my little forum