Zurück zur Homepage

Unser kleines Forum - Tschechoslowakischer Wolfshund

Forums-Ausgangsseite

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
Claudia(R)

04.07.2007, 19:45
 

Ab wann kann man seinen Welpen erziehen? (Haltung, Erziehung und Ausbildung)

Thread gesperrt

Hallo zusammen!

Wir sind seit ein paar tagen stolze Besitzer eines TWH. Sie ist jetzt 9 Wochen alt und haben sie Ronja (die Räubertochter);-) getauft.
Kann mir vielleicht jemand sagen, ab wann man mit der Erziehung anfangen kann? Ich meine damit z.B. Befehle wie: "Sitz", "Platz" "Komm" etc. und wie fange ich das am Besten bei diesen Hunden an?
Ausserdem rennt Ronja ständig hinter meine beiden Kids (5Jahre u. 1,5 Jahre)her und beisst mit ihren spitzen Milchzähnchen ständig in deren Beine, Hände und wenn die Gelegenheit sich bietet, auch in deren Nase, Stirn etc.
Wie kann man ihr das abgewöhnen, denn meine Kinder finden das mittlerweile schon nicht mehr lustig!:-( Ich wäre über jeden guten Rat sehr dankbar...

Viele liebe Grüsse...

Claudia

Hitana(R)

E-Mail

Moers, NRW,
05.07.2007, 08:13

@ Claudia

Ab wann kann man seinen Welpen erziehen?

 

Hallo Claudia!
Erst mal Glückwunsch zu Eurem TWH!

Sitz, Platz, Steh ist Kür.

Viel wichtiger ist es, der Kleinen ihren Platz im Rudel artgerecht begreiflich zu machen (ganz unten!) und zu ihr eine stabile, auf Vertrauen aufbauende, Verbindung aufzubauen. Erst dann, wenn sie Dir "zuhört" kannst Du beginnen ihr Kommandos beizubringen. "Nein!" allerdings musst Du ab dem ersten Tag einführen! Ein Welpe hat keine Rechte und muss direkt seine Grenzen kennenlernen! Kindern an die Hosenbeine zu gehen ist nicht witzig! Mir ist schleierhaft wieso Du es nicht beim ersten Mal schon unterbunden hast. Alles was der erwachsene Hund später nicht machen darf, sollte er im Welpenalter gar nicht erst dürfen! Übe mit Deinem 5 jährigen Kind: Wenn die Kleine hinter her läuft, möchte das Kind stehen bleiben. DU! (als Rudelführer) gehst mit großen Schritten auf den Welpen zu und massregelst ihn mit einem ernstgemeinten NEIN! und setzt das durch: Souverän, ruhig, konsequent! Egal wie lange das dauert (Schnauzgriff, Nackengriff mit schmerzfreiem Runterdrücken, knurrendes NEIN!). Beobachte die Situation so lange bis Du Dir 100 %ig sicher bist dass die Kleine begriffen hat was Du meinst! In dieser Zeit ist alles andere egal. Wenn Du nachgibst und die Kleine doch ins Hosenbein zwickt weil Du z.B. ans Telefon gegangen bist, hat das Ganze keinen Zweck gehabt und sie lernt nur das Du inkonsequent bist. In Folge wird sie es erst recht tun. Das gilt übrigens für alles was sie nicht darf! Dein Kind soll nach erfolgreicher Maßregelung den Hund bitte ignorieren. Dies gilt auch für Dich: Kein Lob kein Spiel. Weder von Dir noch vom Kind.

"Erziehung" hat nichts mit Sitz und Platz zu tun, sondern sollte als Lernen von rudelinternen Regeln verstanden werden. Und das ab dem 1. Tag! Der Hund braucht eine klare Hirarchie in der er seinen festen Platz hat. Er darf nicht alle Räume betreten, hat seine Decke an einem Ort an dem er nicht die ganze Wohnung überblicken (überwachen) kann, bekommt sein Futter vom Rudelführer (es steht also nicht rum), frisst nach den ranghöheren, muss aufstehen wenn Du da lang willst wo er liegt, hat keine Spielsachen zur freien Verfügung... Triebbefriedigung erfolgt über Dich. Du beginnst die meisten Interaktionen und beendest sie bevor der Hund es tut,... Ein Hund der viele Rechte hat, glaubt auch viele Pflichten zu haben (Beschützen, Ernähren,....) dies kann er in unserer Welt nicht und ist schnell überfordert und in der Folge kann er zu einem "Problemhund" werden. Ein Hund der keine Pflichten hat, ist ein entspannter Hund.

Das erste Kommando was Dein Hund lernen sollte ist "Hier!" oder "Komm!". Am besten zu erst in der Wohnung. Dazu hälst Du ihr ein Lecker vor die Nase so dass sie es sieht und haben will. Dann gehst Du rückwärts und sagst "Hier!" sie wird Dir folgen. Nach 1-2 Metern gibst Du es ihr und freust Dich. Übung beendet. Jeden Tag ein paar mal üben - am besten jetzt schon. Dann hast Du es später einfacher sie laufen zu lassen.

Sitz: Mach die Übung mit Deinem Hund allein, ohne Ablenkung. Ein Leckerli vor die Nase halten und kurz warten. In der Regel setzen sich die neugierigen Wauzis hin. Ist dies so sagst Du "Sitz!" gibst ihr das Lecker und freust Dich. Ein paar mal wiederholen und schon "sitzt" es. :-)

Oder: Lecker kurz über die Nase eng über den Kopf führen. Der Wauz verfolgt es und setzt sich automatisch hin. Wieder "Sitz!", Lecker rein und freuen.

Viel Spaß beim Üben!

Lieben Gruß!
Sonja

daddi1967(R)

25.07.2007, 19:53

@ Claudia

Ab wann kann man seinen Welpen erziehen?

 

» Hallo zusammen!
»
» Wir sind seit ein paar tagen stolze Besitzer eines TWH. Sie ist jetzt 9
» Wochen alt und haben sie Ronja (die Räubertochter);-) getauft.
» Kann mir vielleicht jemand sagen, ab wann man mit der Erziehung anfangen
» kann? Ich meine damit z.B. Befehle wie: "Sitz", "Platz" "Komm" etc. und
» wie fange ich das am Besten bei diesen Hunden an?
» Ausserdem rennt Ronja ständig hinter meine beiden Kids (5Jahre u. 1,5
» Jahre)her und beisst mit ihren spitzen Milchzähnchen ständig in deren
» Beine, Hände und wenn die Gelegenheit sich bietet, auch in deren Nase,
» Stirn etc.
» Wie kann man ihr das abgewöhnen, denn meine Kinder finden das mittlerweile
» schon nicht mehr lustig!:-( Ich wäre über jeden guten Rat sehr dankbar...
»
» Viele liebe Grüsse...
»
» Claudia

Hallo Claudia,


ich musste den Kopf schütteln als ich deinen Bericht gelesen hab!

Mein Hund war schon ca. 7 Monate als ich ihn bekommen hatte (Tierheim) und ich hatte ein ähnliches Problem wie du, allerdings habe ich sofort reagiert und den Hund in seine Schranken verwiesen.
Er hat niemanden zu kneifen weder Kinder noch Erwachsene. Also erfolgte bei dem Ansatz eines solchen Unterfangens wie 'Nachlaufen und Zwicken' sofort ein: "Nein - lass es".
Dieses mit einer ruhigen festen Stimme und von oben herab hat wahre Wunder bewirkt.

Als mein Dicker mich dann in den Hinter zwickte (ich saß auf dem Boden und sortierte CDs in den Schrank) - ja lach ruhig! - schnappte ich ihn ihn und biss ihn über den Fang und knurrte dabei. Rex war zu dem Zeitpunkt ca 8 Monate, also 4 Wochen bei uns und teste mich an, wie weit er gehen kann.
Nicht weit, das war ihm sofort klar. Seit diesem Moment hatte ich keinerlei Probleme mit der Rangordnung - ich bin der Chef und Punkt.
Sollte es mal in 'Vergessenheit' geraten, wer bei uns die Hosen an hat, dann rufe ich es ihm ins Gedächnis. Draußen beim Spazieren gehen, kann es sein, dass es statt Stöckchenspiel (wir schnellen vor um vor Frauchen das Stöckchen zu greifen) plötzlich kein Spiel mehr gibt. Frauchen ignoriert das Stöckchen, gibt einen Befehl zu Folgen und es ist Schluß mit Lustig... bring ich mal das Stöckchen zu Frauchen und leg es ihr vor die Füße... Mist sie reagiert nicht... Doof aber auch, aber ja stimmt wenn sie sagt: Meins, dann sollte ich die Nase auch weg lassen - beim nächsten Mal weiß ich es wieder - GARANTIERT!!
Oft wechsel ich dann den Ort des Geschehens und gehe zu einer Wiese - packe den Ball aus und teste, ob er die Lektion kapiert hat. ;-)

Mit Kindern lasse ich meinen Hund NIE alleine! Erstens hat er nicht unbedingt viel Respekt vor ihnen und ich würde meine Hand nicht für ihn ins Feuer legen und dann ist ein Hund immer noch ein Hund - er ist bestrebt in der Rangordnung nach oben zu kommen und Kinder sind leicht zu 'übertrumpfen'. Dieses Eisen ist mir zu heiß.

Als Buchtipp könnte ich dir: 'Das Kosmos Erziehungsprogramm für Hunde' empfehlen von Nicole Hoefs und Petra Führmann allerdings mit dem Hinweis, dass ein Hund nicht nach Schema F oder einem Buch erziehbar ist - ebensowenig wie Kinder!


Ich wünsche dir und deiner Familie viel viel Spaß mit der kleinen Ronja!

Liebe Grüße

Steffi

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
502 Postings in 112 Threads, 65 registrierte User
Unser kleines Forum - Tschechoslowakischer Wolfshund
RSS Feed
powered by my little forum