Unsere Zucht Tschechoslowakischer Wolfshund

Nachdem wir die Voraussetzungen für die strengen Kriterien VDH-kontrollierter Zucht geschaffen hatten, war es am 18. März 2002 endlich soweit, wir bekamen national vom VDH und international vom FCI den Zwingernamenschutz, und sind seitdem Züchter im VDH.

Die Freude und der Spaß mit unseren Tschechoslowakischen Wolfshunden, sowie die Erfolge auf Ausstellungen haben uns letztlich zur Zucht geführt.

Unser Zuchtziel ist es die vielen hervorragenden Eigenschaften unserer Hunde zu erhalten und andere zielgerichtet zu verbessern, dabei steht der Rassestandard und die Gesundheit an erster Stelle.

Wichtig!

Wir vergeben die Tschechoslowakischen Wolfshunde nur an volljährige, naturverbundene und körperlich aktive Menschen, die Grundkenntnisse in der Hundeerziehung besitzen, sowie eine artgerechte Haltung mit Familienanschluss in einem stabilen Lebens- und Wohnumfeld gewährleisten können!

Tschechoslowakische Wolfshunde brauchen täglich aktive Beschäftigung, viel Auslauf und menschlichen Kontakt.
Eine Innenstadtwohnung im größeren Mehrfamilienhaus ist für einen TWH kein optimales Zuhause! Es muss schon eine naturnahe Umgebung vorhanden sein, d.h. gesucht werden Personen mit einem Haus oder einer Wohnung im Grünen und die ihren Hund überall mit hinnehmen können, so dass er nicht allein Zuhause bleiben muss.
Interessenten, die ihn wegen Berufstätigkeit einen halben oder ganzen Tag allein lassen müssen, werden von uns abgelehnt.

Deshalb behalten wir uns vor, die zukünftigen Besitzer zum Wohle des Hundes auszuwählen!

Generell ist ein Rüde für eine Familie mit Kleinkind nicht geeignet. Die Kinder sollten schon älter sein (12+) und es verstehen können, die Bedürfnisse eines Hundes zu respektieren.

Da wir die Rasse in Deutschland weiter mit aufbauen wollen, bevorzugen wir Personen, die bereit wären ihren Hund auf einer Spezial-Rassehunde-Ausstellung für Tschechoslowakische Wolfshunde auszustellen und die eventuell an der ein oder anderen Veranstaltung des "Freien Tschechoslowakischer Wolfshund Club Deutschland e.V.", wie Wolfshundelager, Pro Evolution Contest (Vieseitigkeitswettkampf) oder 40-km-Ausdauerprüfung teilnehmen würden.

Die Welpen werden von uns mehrfach entwurmt und vom Tierarzt untersucht, geimpft und gechipt.

Nach der Wurfabnahme in der 8. Woche durch den Zuchtwart, geben wir dann die Welpen mit VDH-Ahnentafen an ihre neuen Familien ab.

Bevor Sie mit einem Züchter Kontakt aufnehmen, weil Sie ernsthaft in Erwägung ziehen sich einen Welpen dieser Rasse in´s Haus zu holen, bitte ich Sie sich ausführlich auf der Seite www.zuechter.info zu informieren über:


Achtung!

In letzter Zeit haben wir in Deutschland ein vermehrtes Aufkommen von Schwarzwürfen bzw. sogenannten Hinterhofverpaarungen. Das heißt, es werden angeblich reinrassige Tschechoslowakische Wolfshund-Welpen angeboten, die aber aus Mischlingszuchten mit Weißer und Deutscher Schäferhund oder Malamut abstammen und es werden TWHs aus unkontrollierten Würfen mit selbstgedruckten Ahnentafeln angepriesen, aus zweifelhaften Verpaarungen.

Dort wird nicht im geringsten auf die erforderlichen gesundheitlichen Untersuchungen der Elterntiere geachtet, wie Röntgenuntersuchung auf Hüftgelenksdysplasie und erbliche Augenkrankheiten, geschweige dass dort überhaupt eine blasse Ahnung von Mindesthaltungsbedingungen und Zuchtbestimmungen für Tschechoslowakische Wolfshunde vorhanden ist.
Um auf solche dubiosen "Zuchten" nicht hereinzufallen und um keine bösen Überraschungen zu erleben, achten Sie unbedingt beim Kauf eines Tschechoslowakischen Wolfshundes auf eine gültige z.B. VDH/FCI-Ahnentafel, sonst könnten es auch Wolfsmischlinge und keine Rassehunde sein!

Gerade deswegen ist es auch wichtig zu wissen, dass es in Deutschland für die Haltung von Wölfen, wie auch von Wolfsmischlingen laut Washingtoner Artenschutzabkommen (WA) einer Genehmigung bedarf, der so genannten CITES-Genehmigung. Hierbei ist es unheblich ob der Wolfsblutanteil 90% oder nur 10% beträgt, jeder Wolfsmischling bedarf dieser Genehmigung, ohne der eine Haltung illegal und strafbar wäre.

Nur eine gültige z.B. FCI-anerkannte Ahnentafel, wie z.B. in Deutschland vom VDH ausgestellt, welche die Reinrassigkeit des Tschechoslowakischen Wolfshundes dokumentiert, erlaubt eine Haltung ohne solch einer Genehmigung!